A66: Lkw kracht durch Mittelleitplanke

Am Dienstag hat ein Lkw auf der A66 die Mittelleitplanke durchbrochen. Der Fahrer wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Krankernhaus geflogen. Foto: Feuerwehr Gelnhausen

Vermutlich ein geplatzter Reifen war die Ursache für einen schweren Verkehrsunfall am Dienstagabend, gegen 19.30 Uhr, auf der Autobahn 66.

Gelnhausen – Dabei durchbrach ein tonnenschwerer Sattelzug, der in Richtung Frankfurt unterwegs war, die Mittelleitplanke, kippte um und kam auf der Gegenfahrbahn zum Liegen.

Der 63 Jahre alte Fahrer aus Dietzenbach wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt und musste von der Feuerwehr Gelnhausen befreit werden. Um den Schwerverletzten versorgen zu können, trennten die Blauröcke das Dach der Fahrerkabine ab. Der Berufskraftfahrer kam wenig später mit einem Rettungshubschrauber in ein Unfallkrankenhaus. In der Folge musste die Fernstraße zunächst in beide Richtungen voll gesperrt und der Verkehr über die Umleitungsstrecken geführt werden. Während die Fahrbahn in Richtung Frankfurt bereits gegen 21 Uhr wieder freigegeben werden konnte, dauerte die Sperrung in Richtung Fulda bis gegen 3.30 Uhr. Erhebliche Mühe bereitete den Helfern die Bergung des Sattelzugs. Durch das Umkippen hatte sich der Container vom Auflieger gelöst und war über die Fahrbahn gerutscht. Um das Fahrzeug wieder aufzurichten, musste ein Kran an die Einsatzstelle gebracht werden.

Nach Einschätzung der Autobahnpolizei könnte die Ladung, bestehend aus Holzstämmen, deutlich zu schwer gewesen sein. Dies führte womöglich zum Platzen des Reifens und in der Folge zu dem Unglück. Um dies festzustellen, ordneten die Beamten an, dass der Lastwagen gewogen werden soll.

In einer ersten Schätzung bezifferte die Polizei den Schaden auf rund 39.000 Euro. az

Noch keine Bewertungen vorhanden