Historische Schätze bewahren

Der Heimat- und Geschichtsverein Hasselroth bietet die digitale Archivierung von Bildern an. Foto: gn

Für den einen sind es alte Fotos, für den anderen spannende Einblicke in die Vergangenheit. Der Geschichtsverein Hasselroth bietet allen interessierten Bürgern an, Bilder zum Archivieren im Heimatmuseum einzureichen.

Hasselroth – In den vergangenen Jahren hatten die Verantwortlichen immer wieder dazu aufgerufen, Bilder zum Archivieren einzureichen. Somit erhielten die Regionalhistoriker Hochzeits-, Schul- und Konfirmationsfotos aus allen drei Ortsteilen und konnten die meisten zuordnen und digitalisieren. Nun fragt der Verein wieder nach alten Dorfansichten, Familienfotos, Gruppenbildern, aber auch nach Ereignissen der 1930er bis 2000er Jahre, wie Grasbahnrennen, Sport-, Musik- und Feuerwehrfesten. Was für den einen nur alte Bilder sind, sind für die Geschichtsforscher wertvolle Dokumente, die die vielen schönen Anlässe aus Hasselroth vor dem Vergessen bewahren. „Fotos von Opas erstem Auto oder vom Richtfest Ihres Hauses. Bilder, Postkarten, Dokumente oder auch Handwerker-Rechnungen von Firmen, die es längst nicht mehr gibt. All diese Dokumente erzählen Geschichten. Diese Erinnerungen können Sie uns, dem Heimat- und Geschichtsverein bringen, gerne auch leihweise“, betonen die Vereinsmitglieder. Die Fotos oder Dokumente werden im Heimatmuseum gescannt, katalogisiert und danach wieder an die Eigentümer zurückgegeben.

„Am besten wäre es natürlich, wenn die Bilder auf einem beigefügten Zettel beschriftet sind mit Jahr, Name und möglichst vielen weiteren Angaben. Auch wenn Sie selbst kein Interesse daran haben, aber von solch einem Schatz in einer Schublade bei der Tante wissen, informieren Sie uns bitte darüber oder stellen den Kontakt zu der jeweiligen Person her.“ Gerade die Corona-Pandemie stellt einen geeigneten Anlass dar, einmal wieder in den eigenen Schränken zu stöbern. „Ältere Menschen haben sichtlich Spaß daran, von früher zu erzählen“, verweist der Verein auf die Abwechslung, die die Beschäftigung mit der Vergangenheit in Zeiten des Lockdowns bringen könne. Die Heimatforscher bitten Hasselrother Bürger zudem, alte Gegenstände nicht einfach wegzuwerfen, sondern diese zu sammeln und dem Verein zur Verfügung zu stellen. Gerade der Dialog mit Zeitzeugen sei für die Verantwortlichen wichtig. „Unsere ältere Generation hat oft so viel zu berichten, wie das Leben in Hasselroth früher war“.

Wer Lust hat, den Verein aktiv oder passiv zu unterstützen, kann sich auf der Webseite www.geschichtsverein-hasselroth.de über den Verein informieren. „Der Geschichtsverein ist unter anderem für Hasselrother gedacht, die Spaß an alten Bildern, Dokumenten und Geschichten haben. Bilder und Dokumente können bei Jörg Welzel, der Familie Peschelt und der Familie Jakob abgegeben werden. Für Nachfragen stehen die Geschichtsfreunde per E-Mail an kontakt[at]geschichtsverein-hasselroth[dot]de oder Joerg.welzel[at]gmail[dot]com zur Verfügung.

gn

Noch keine Bewertungen vorhanden